• Zielgruppen
  • Suche
 

Neuer Zusammenklang: NAGA

Akustik-Kompetenzregion Südostniedersachsen bündelt ihre vielfältigen Aktivitäten in Forschung und Lehre.

Gemeinsame Presseinfo der PTB mit der Technischen Universität (TU) Braunschweig, dem Deutschen Zentrum für Luft-und Raumfahrt (DLR), der Technischen Universität Clausthal (TUC) und der Leibniz Universität Hannover :


Verkehr und Geräuschentwicklung gehören zumindest bisher untrennbar zusammen. Insofern ist es vielleic
ht kein Zufall, dass gerade in der Region Südostniedersachsen, wo sich in Wirtschaft und Forschung vieles um Autos, Flugzeuge und Verkehr dreht, auch besonders viel akustische Kompetenz zu finden ist. Nur waren die akustische Forschung und Lehre bisher auf viele einzelne renommierte Forschungseinrichtungen verteilt. Jetzt wird dies gebündelt: Mit der Gründung der „Niedersächsischen Arbeitsgemeinschaft Akustik“ (NAGA) haben fünf Institutionen der Region vereinbart, künftig in Forschung und Lehre stärker zu kooperieren. Die Technische Universität (TU) Braunschweig, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), die Technische Universität Clausthal (TUC), die Leibniz Universität Hannover und die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) versprechen sich davon eine effizientere Nutzung ihrer hervorragenden Mess- und Versuchseinrichtungen und eine bessere Sichtbarkeit der akustischen Kompetenz in der Region. Ein weiteres Ziel ist die Etablierung eines gemeinsamen Masterstudienganges Akustik.

Ob als Musik, Lärm oder unhörbare Schwingungen: Akustische Phänomene berühren den Menschen auf ganz unterschiedliche Weise – mal positiv, mal negativ. Entsprechend breit und interdisziplinär ist die Wissenschaft der Akustik angelegt. Schließlich muss sie einen sehr breiten Bereich von Infra- über Hör- bis zum Ultraschall abdecken, mit so unterschiedlichen technischen Anwendungen wie Windenergieanlagen, Ultraschall-Reinigungsbädern oder -skalpellen, dem Sounddesign beim Auto oder der Suche nach Materialermüdung mithilfe von Schwingungsanalysen etwa bei Flugzeugen.

In der Region Südostniedersachsen findet sich außerordentlich viel akustisches Know-how. Nicht weniger als 20 Institute an den fünf Forschungseinrichtungen, die sich jetzt zusammengeschlossen haben, forschen und lehren auf diesem Gebiet. Forschungsthemen sind dabei die Messung, Berechnung und Simulation von Schwingungen und Geräuschen vom Infra- bis zum Ultraschallbereich. Analysiert werden z. B. die Vorgänge bei Flugzeugen, bei Fahrzeugen, in Strömungen, innerhalb von Gebäuden und in der Umwelt oder auch bei der Übertragung von Sprache und anderen Audiosignalen. Zu den vielfältigen eingesetzten Methoden gehören unter anderem die klassische Audiotechnik und Elektroakustik, aber auch die Hochleistungs-Ultraschalltechnik sowie Unterwasserschall-Untersuchungen. In der Lehre sind Akustik-Vorlesungen breit über verschiedene Studiengänge der beteiligten Lehranstalten verteilt.

Dies besser zu bündeln, die akustischen Aktivitäten besser zu verzahnen und die Infrastruktureinrichtungen besser zu nutzen ist das Ziel der neuen „Arbeitsgemeinschaft Akustik“. Werner Scholl (PTB), der zusammen mit Sabine C. Langer (TU Braunschweig) die NAGA koordiniert, ist sich sicher: „Damit wird viel deutlicher werden, welch einmalige Forschungs- und Lehrkapazitäten rund um die Akustik wir hier zu bieten haben!“

Die NAGA geht aus dem Forum Braunschweiger Akustiker (FBA) hervor, in dem bereits seit 2004 die Braunschweiger Forscher und Hochschullehrer im Bereich Akustik der TU Braunschweig, der PTB und des DLR erfolgreich kooperieren. Zahlreiche bilaterale Forschungsvorhaben gehörten dazu, eine Ringvorlesung Akustik und vieles mehr. Auf diesen Erfahrungen aufbauend, werden in Zukunft alle Mitglieder der NAGA gemeinsam ihre Infrastruktur- und Forschungseinrichtungen nutzen, Sonderveranstaltungen durchführen und Forschungsvorhaben konzipieren. Die beteiligten Universitäten wollen eine abgestimmte Lehre im Bereich Akustik und Dynamik anbieten – mittelfristig mit dem Ziel eines Masterstudienganges Akustik.

Mit der Unterschrift der Präsidenten aller fünf beteiligten Institutionen ist die NAGA offiziell am 23. Februar 2016 gegründet worden. Gleichzeitig läuft bereits seit Beginn des Wintersemesters 2015/16 eine Lehrveranstaltung „Einführung in die technische Akustik“, die von den Universitäten Braunschweig und Hannover gemeinsam und standortübergreifend angeboten wird.

Ansprechpartner: Kai Saalbach


Beteiligte Institute:


 Adaptronik und Funktionsintegration (IAF)  TU Braunschweig

 Aerodynamik und Strömungstechnik (IAS)  DLR

 Baukonstruktion und Holzbau (IBHolz)  TU Braunschweig

 Dynamik und Schwingungen (IDS)  TU Braunschweig

 Dynamik und Schwingungen (IDS)  Leibniz Universität

 Fachbereich 1.6  Schall  PTB

 Fachbereich 1.7 Akustik und Dynamik  PTB

 Fahrzeugtechnik (IfF)  TU Braunschweig

 Faserverbundleichtbau und Adaptronik (FA DLR)  DLR

 Flugantriebe und Strömungsmaschinen (IFAS)  TU Braunschweig

 Gebäude- und Solartechnik (IGS)  TU Braunschweig

 Kommunikationstechnik (IKT)  Leibniz Universität

 Konstruktionstechnik (IK)  TU Braunschweig

 Maschinenwesen (IMW)  TUC

 Mess- und Regelungstechnik (IMR)  Leibniz Universität

 Nachrichtentechnik (IfN)  TU Braunschweig

 Statik und Dynamik (ISD)  Leibniz Universität

 Strömungsmechanik (ISM)  TU Braunschweig

 Technische Mechanik (ITM)  TUC

 Turbomaschinen und Fluid-Dynamik (TFD)

 Leibniz Universität